Rinderhaltung

Rinderhaltung

Kälber – Beinschiene

In der Rinderhaltung ist die Sehnenstelzfußkrankheit bei neugeborenen Kälbern eine bekannte, angeborene Krankheit. Betroffen sind i.d.R. die Vordergliedmaßen, sowohl einseitig wie beidseitig. Die Kälber können dabei nicht gerade auf den Klauen stehen, sondern abgeknickt auf den Fesselgelenken. Verkürzte Sehnen bzw. Muskeln sind die Ursache.

In den meisten Fällen korrigiert sich die Fehlstellung von selbst, jedoch muss die Korrektur oft auch operativ erfolgen. Die Fütterung und das Handling ist erschwert, mögliche Verkaufspreise sind gering und bei operativer Korrektur entstehen hohe Kosten.

Die Lösung ist eine spezielle Beinschiene zur Korrektur der Beinstellung. Die PVC Schiene besteht aus einem inneren Polster sowie 3 integrierten Klettbändern. Die Schiene wird dabei über die betroffene Klaue geschoben und mit Hilfe der Klettbänder fixiert. Das so fixierte Fesselgelenk ermöglicht dem Kalb nun ein gerades Stehen auf der bzw. den Vorderklaue(n).

Mit der Schiene wird die Arbeit am Kalb erheblich einfacher, auch das Kalb fühlt sich sichtlich wohler. Zudem korrigiert sich die Fehlstellung in den meisten Fällen von selbst. Der Hersteller empfiehlt, nach etwa 2 Wochen die Schiene abzulegen um zu prüfen, ob sich der Zustand gebessert hat. Falls nicht, nochmal die Schiene für 1 – 2 Wochen anlegen. Falls sich weiter keine Besserung einstellt ziehen Sie Ihren Hoftierarzt hinzu.

Laut Hersteller sollte die Schiene mindestens einmal wöchentlich abgelegt werden um zu prüfen, ob sich keine Scheuerstellen gebildet haben.

Sehnenstelzfuß beim Kalb
Die Kälber – Beinschiene
Korrekturstellung der Beine mittels Schiene

Fazit: Die Kälber-Beinschiene ist ein Hilfsmittel, die in keiner Hofapotheke fehlen sollte!